Fluktuationsregeln


Fluktuationsregeln
Fluktuationsregeln, Volterra-Regeln, aufgrund von Beobachtungen festgestellte und quantitativ dargestellte Zusammenhänge zwischen den Fluktuationen von Räuberpopulationen und den Fluktuationen der Populationen ihrer alleinigen oder bevorzugten Beute. 1. Die Populationsdichten von Räuber und Beute schwanken periodisch mit einer Phasenverschiebung. 2. Die Mittelwerte der Populationsdichten bleiben langfristig bei unveränderten Umweltbedingungen trotz der Schwankungen konstant. 3. Werden die Populationen durch äußere Einflüsse prozentual gleich vermindert, folgt der erneuten Dichtezunahme der Beutetiere erst mit längerer Verzögerung eine Dichtezunahme der Räuber, weil ihre Wachstumsrate stets geringer ist als die der Beutetiere. Dieser Effekt zeigt sich z.B. bei der chemischen Schädlingsbekämpfung (z.B. Spinnmilbe – Raubmilbe; Blattlaus – Marienkäfer), nach der die Beutetiere wieder rasch zunehmen, die Räuber dagegen zunächst noch weiter abnehmen und sich damit die Phasen der Schwankungen der Populationsdichte weiter gegeneinander verschieben. Dieser Effekt führt dann oftmals zu immer häufigerem Pestizideinsatz.
    Die F. gehen auf Vito Volterra (1860–1940) zurück, der sie als mathematische Zusammenhänge formulierte. Sie wurden in Beobachtungen und Experi-
menten in den Grundzügen bestätigt. Eine Reihe von Mechanismen beeinflusst und dämpft allerdings die Fluktuationen, so z.B. für den Räuber unzugängliche Rückzugsgebiete der Beutetiere, Beeinflussung der Populationsdichte des Räubers durch andere Faktoren wie Parasiten.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fluktuation — Fluktuation, Massenwechsel, langfristige Veränderung der Populationsdichte (⇒ Abundanzdynamik); kann periodisch auftreten (z.B. bei Feldmäusen). Infolge der F. kann es zu Massenvermehrungen (Gradationen) kommen (z.B. Kiefernspanner). Aufgrund der …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Räuber-Beute-Beziehung — Räuber Beute Beziehung, Episitismus, Form der Nahrungsbeziehung zwischen Organismen, bei der sich eine Art von einer oder mehreren Beutetierarten oder Nahrungspflanzenarten ernährt. Zusammenhänge zwischen den Populationsdichten von Räuber und… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Volterra-Regeln — Volterra Regeln⇒ Fluktuationsregeln …   Deutsch wörterbuch der biologie


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.