Genetik
Genetik, Forschungsrichtung der Biologie; untersucht Strukturen und Prozesse, die der Konstanz und Veränderlichkeit der genetischen Information und ihrer Realisierung zugrunde liegen. Die klassische G. (Vererbungslehre) wurde durch die Vererbungsexperimente Gregor Mendels und die daraus abgeleiteten zahlenmäßigen Gesetzmäßigkeiten bei der Weitergabe genetischer Information in der Generationskette ( mendelsche Regeln) begründet, die er 1865 veröffentlichte. Die Erkenntnisse blieben unbeachtet und wurden erst 1900 von Carl Erich Correns, Erich Tschermak und Hugo de Vries wiederentdeckt. Die klassische G. beschäftigte sich in der Folge u.a. mit den Veränderungen des genetischen Materials (Mutationen), der Realisierung der genetischen Information (Prägung des Phänotyps durch den Genotyp), entdeckte die gemeinsame Weitergabe von genetischer Information (Genkoppelung) und formulierte die Chromosomentheorie der Vererbung. Parallel entwickelte sich die Populationsgenetik. Die Versuchsobjekte in der Genetik waren zunächst Pflanzen und Tiere (z.B. die Fruchtfliege Drosophila). In den 40er Jahren kamen Bakterien und Viren hinzu. Die molekularen Grundlagen der Vererbung werden seit der Entdeckung der DNA und ihrer Doppelhelix-Struktur in den 60er Jahren von der Molekulargenetik erforscht. An-
wendung finden die Erkenntnisse der G. z.B. in Tier- und Pflanzenzucht, Humangenetik und Gentechnik.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Genetik — er læren om de arvelige egenskaber, og hvordan disse gives videre fra den ene generation til den næste …   Danske encyklopædi

  • Genetik — Vererbungslehre * * * Ge|ne|tik 〈f. 20; unz.〉 1. 〈i. w. S.〉 Wissenschaft von der Entstehung der Organismen 2. 〈i. e. S.〉 Lehre von der Vererbung; Sy Vererbungslehre, 〈veraltet〉 Erbbiologie [→ Genesis] * * * Ge|ne|tik [↑ Gen], die; ; Syn.:… …   Universal-Lexikon

  • Genetik — Die Rekombination der elterlichen Gene führt zu unterschiedlichen Phänotypen innerhalb eines Wurfes. Die Genetik (von griechisch γενεά geneá ‚Abstammung‘ sowie γένεσις génesis ‚Ursprung‘)[1][2] oder Vererbungsl …   Deutsch Wikipedia

  • genetik — 1. sif. <lat.> 1. Genezisə aid olan, bir şeyin mənşəyini, inkişafını öyrənən. Genetik üsul. Genetik əlaqə. 2. Genetikaya aid olan, genetika ilə əlaqədar olan. 2. <yun.> Genetika mütəxəssisi, genetika alimi …   Azərbaycan dilinin izahlı lüğəti

  • genetik — is., ği, biy., Alm. Genetik Kalıtım bilimi …   Çağatay Osmanlı Sözlük

  • Genetik — Genesis, Genetik ↑ Genus …   Das Herkunftswörterbuch

  • genétik — a m (ẹ) strokovnjak za genetiko: rastlinski genetik; genetiki in biologi …   Slovar slovenskega knjižnega jezika

  • Genetik — genetika statusas Aprobuotas sritis veislininkystė apibrėžtis Biologijos mokslo sritis, tirianti organizmo paveldimumo ir kintamumo reiškinius. atitikmenys: angl. genetics vok. Genetik rus. генетика pranc. génétique šaltinis Lietuvos Respublikos… …   Lithuanian dictionary (lietuvių žodynas)

  • Genetik — genetika statusas T sritis Kūno kultūra ir sportas apibrėžtis Biologijos šaka, tirianti organizmų paveldėjimo ir jų kitimo reiškinius. kilmė gr. genetikos – susijęs su kilme, gimimu atitikmenys: angl. genetics vok. Genetik, f rus. генетика …   Sporto terminų žodynas

  • Genetik — Ge|ne|tik 〈f.; Gen.: ; Pl.: unz.〉 1. 〈i. e. S.〉 Vererbungslehre 2. 〈i. w. S.〉 Wissenschaft von der Entstehung der Organismen [Etym.: <grch. genesis »Ursprung, Erzeugung«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”