geschlechtliche Fortpflanzung


geschlechtliche Fortpflanzung
geschlechtliche Fortpflanzung, sexuelle Fortpflanzung, Gamogonie, zu einer Neukombination des Erbguts führende, mit einer Meiose verbundene Fortpflanzungsform. Dabei verschmelzen zwei geschlechtlich unterschiedliche haploide Zellen durch Befruchtung, d.h. Plasmogamie und meist unmittelbar darauf folgende Karyogamie, zu einer diploiden Zygote, aus der sich dann ein neues Individuum entwickelt. Die Meiose erfolgt bei Metazoen bei der Gametogenese, bei Protisten und mehrzelligen Pflanzen zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Fortpflanzungszyklus ( Kernphasenwechsel). Die weitaus häufigste Form der g.F. ist die Gametogamie, bei der Gameten verschmelzen. Sonderformen der s.F. sind Gametangiogamie, Somatogamie, Gamontogamie, Parthenogenese. Ein sekundärer Verlust der s.F. wird bei Pflanzen als Apomixis bezeichnet.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geschlechtliche Fortpflanzung — Geschlechtliche Fortpflanzung, s. Fortpflanzung …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geschlechtliche Fortpflanzung — Als geschlechtliche oder sexuelle Fortpflanzung bezeichnet man die Erzeugung eigenständiger Nachkommen, wenn diese mit der Ausbildung von Geschlechtern verbunden ist. Im Regelfall erfolgt sie über Bildung weiblicher und männlicher Keimzellen… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschlechtliche Vermehrung — Als geschlechtliche oder sexuelle Fortpflanzung bezeichnet man die Erzeugung eigenständiger Nachkommen, wenn diese mit der Ausbildung von Geschlechtern verbunden ist. Im Regelfall erfolgt sie über Bildung weiblicher und männlicher Keimzellen… …   Deutsch Wikipedia

  • Fortpflanzung — Vermehrung; Reproduktion * * * Fọrt|pflan|zung 〈f. 20; unz.; Biol.〉 das Sichfortpflanzen, Erzeugung von Nachkommen * * * Fọrt|pflan|zung , die: 1. das ↑ Sichfortpflanzen (1): eine [un]geschlechtliche F. 2. das ↑ Sichfortpflanzen (2): die F. des …   Universal-Lexikon

  • Fortpflanzung — Die Fortpflanzung von Lebewesen ist die Reproduktion von genetisch identischen oder weitgehend identischen Individuen. Sie stellt sicher, dass Individuen einer neuen Generation (Nachwuchs, Nachkommenschaft) entstehen und gehört zu den… …   Deutsch Wikipedia

  • Fortpflanzung — (Reproduktion), die Entstehung neuer Organismen (Tiere, Pflanzen) aus alken. Demnach ist die F. an das Vorhandensein von Organismen gebunden, es ist kein Fall des Hervorgehens aus unorganischem Material (Urzeugung, s.d.) festgestellt. Man… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Asexuelle Fortpflanzung — Unter ungeschlechtlicher oder asexueller Vermehrung versteht man die Reproduktion von Lebewesen unter Erhöhung der Individuenzahl, bei der die Nachkommen ausschließlich die Gene eines Elternteils enthalten und zwar abgesehen von Mutationen in… …   Deutsch Wikipedia

  • Ungeschlechtliche Fortpflanzung — Unter ungeschlechtlicher oder asexueller Vermehrung versteht man die Reproduktion von Lebewesen unter Erhöhung der Individuenzahl, bei der die Nachkommen ausschließlich die Gene eines Elternteils enthalten und zwar abgesehen von Mutationen in… …   Deutsch Wikipedia

  • Sexuelle Fortpflanzung — Als geschlechtliche oder sexuelle Fortpflanzung bezeichnet man die Erzeugung eigenständiger Nachkommen, wenn diese mit der Ausbildung von Geschlechtern verbunden ist. Im Regelfall erfolgt sie über Bildung weiblicher und männlicher Keimzellen… …   Deutsch Wikipedia

  • Zweigeschlechtliche Fortpflanzung — Als geschlechtliche oder sexuelle Fortpflanzung bezeichnet man die Erzeugung eigenständiger Nachkommen, wenn diese mit der Ausbildung von Geschlechtern verbunden ist. Im Regelfall erfolgt sie über Bildung weiblicher und männlicher Keimzellen… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.