Geschlechtsdifferenzierung


Geschlechtsdifferenzierung
Geschlechtsdifferenzierung, durch Hormone gesteuerte Entwicklungsschritte zur Ausbildung m oder f Merkmale nach erfolgter Geschlechtsbestimmung. Bei Pflanzen spielen dabei Phytohormone eine entscheidende Rolle. Die G. steuernde Sexualhormone sind v.a. von höheren Krebsen, dem Leuchtkäfer Lampyris sowie den Wirbeltieren bekannt. Bei diesen Tieren erfolgt in der Regel genotypische Geschlechtsbestimmung: Der Genotyp induziert die Produktion bestimmter Sexualhormone, die wiederum die Bildung des m oder f Phänotyps bewirken. Die Hormone fungieren also als Mittler zwischen Geno- und Phänotyp, die einander im Normalfall entsprechen. Im Experiment oder in Krankheitsfällen können Hormone ausgeschaltet oder durch andere ersetzt sein, sodass Individuen mit f Genotyp und m Phänotyp bzw. umgekehrt entstehen. Im Säugerfötus entstehen zunächst (beim Menschen im 2. Monat), unabhängig vom Genotyp, die Müllerschen Gänge. Beim m Genotyp beginnt dann (beim Menschen am Ende des 3. Monats) die Produktion von Androgenen, v.a. des Testosterons. Daraufhin wird der Wolffsche Gang (Urnierengang) zum Samenleiter umgebildet und Anti-Müllergang-Hormon (AMH) synthetisiert, unter dessen Einfluss die Müllerschen Gänge dann zurückgebildet werden. Beim f Genotyp fehlen Testosteron und
AMH: Der Wolffsche Gang bildet sich zurück und die Müllerschen Gänge entwickeln sich zu Eileiter und Uterus.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geschlechtsdifferenzierung — Geschlechtsdifferenzierung,   Prozess der Ausprägung der männlichen und/oder weiblichen Geschlechtsmerkmale während bestimmter Entwicklungsphasen eines Lebewesens. Die Geschlechtsdifferenzierung ist nicht identisch mit der… …   Universal-Lexikon

  • Geschlechtsdifferenzierung — Geschlechsdifferenzierung beim Menschen Unter Geschlechtsdetermination werden jene Abläufe verstanden, die in der Embryogenese zur Festlegung des somatischen Geschlechts führen und schließlich eine sozial wirkende Einteilung von Individuen in… …   Deutsch Wikipedia

  • Corpus Highmori — Der Hoden [ˈhoːdn̩] oder (seltener) der/die Hode [ˈhoːdə] (v. mittelhochdt.: hode, v. althochdt.: hodo, v. idg.: *skeu(t) „bedecken, verhüllen“) oder der Testikel (v. lat.: testiculus, Vkl. von testis Zeuge [der Virilität], Hode, Plural:… …   Deutsch Wikipedia

  • Epiorchium — Der Hoden [ˈhoːdn̩] oder (seltener) der/die Hode [ˈhoːdə] (v. mittelhochdt.: hode, v. althochdt.: hodo, v. idg.: *skeu(t) „bedecken, verhüllen“) oder der Testikel (v. lat.: testiculus, Vkl. von testis Zeuge [der Virilität], Hode, Plural:… …   Deutsch Wikipedia

  • Hoden — Der Hoden [ˈhoːdn̩] oder (seltener) der/die Hode [ˈhoːdə] (v. mittelhochdt.: hode, v. althochdt.: hodo, v. idg.: *skeu(t) „bedecken, verhüllen“) oder der Testikel (v. lat.: testiculus, Vkl. von testis Zeuge [der Virilität], Hode, Plural:… …   Deutsch Wikipedia

  • Hodenverletzung — Der Hoden [ˈhoːdn̩] oder (seltener) der/die Hode [ˈhoːdə] (v. mittelhochdt.: hode, v. althochdt.: hodo, v. idg.: *skeu(t) „bedecken, verhüllen“) oder der Testikel (v. lat.: testiculus, Vkl. von testis Zeuge [der Virilität], Hode, Plural:… …   Deutsch Wikipedia

  • Klöten — Der Hoden [ˈhoːdn̩] oder (seltener) der/die Hode [ˈhoːdə] (v. mittelhochdt.: hode, v. althochdt.: hodo, v. idg.: *skeu(t) „bedecken, verhüllen“) oder der Testikel (v. lat.: testiculus, Vkl. von testis Zeuge [der Virilität], Hode, Plural:… …   Deutsch Wikipedia

  • Mediastinum testis — Der Hoden [ˈhoːdn̩] oder (seltener) der/die Hode [ˈhoːdə] (v. mittelhochdt.: hode, v. althochdt.: hodo, v. idg.: *skeu(t) „bedecken, verhüllen“) oder der Testikel (v. lat.: testiculus, Vkl. von testis Zeuge [der Virilität], Hode, Plural:… …   Deutsch Wikipedia

  • Testes — Der Hoden [ˈhoːdn̩] oder (seltener) der/die Hode [ˈhoːdə] (v. mittelhochdt.: hode, v. althochdt.: hodo, v. idg.: *skeu(t) „bedecken, verhüllen“) oder der Testikel (v. lat.: testiculus, Vkl. von testis Zeuge [der Virilität], Hode, Plural:… …   Deutsch Wikipedia

  • Testikel — Der Hoden [ˈhoːdn̩] oder (seltener) der/die Hode [ˈhoːdə] (v. mittelhochdt.: hode, v. althochdt.: hodo, v. idg.: *skeu(t) „bedecken, verhüllen“) oder der Testikel (v. lat.: testiculus, Vkl. von testis Zeuge [der Virilität], Hode, Plural:… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.