Hoden


Hoden
Hoden, Testis, Gonade der m Metazoen; Ort der Spermatogenese, bei Wirbeltieren auch der Bildung der Androgene; bei Wirbeltieren doppelt vorhanden. Die Spermien werden bei Selachiern (Haie und Rochen) und vielen Amphibien aus den H. in den Pars sexualis des Opisthonephros ausgeleitet, von wo sie über primäre Nierenkanälchen in den Wolffschen Gang gelangen, der als Harn- und Samenleiter fungiert. Bei Teleosteern fehlt diese Urogenitalverbindung, die Spermien werden durch einen sekundären Samenleiter ausgeleitet. Bei den Amnioten dient der Wolffsche Gang nur noch als Samenleiter und der Ureter übernimmt als sekundärer Harnleiter die Harnausleitung. Reste der Urniere sind zum Nebenhoden umgebildet. Bei den meisten Säugern kommt es in der Ontogenese zum funktionell ungeklärten H.abstieg, bei höheren Säugern damit verbunden zur Ausbildung eines H.sacks (Scrotum).

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Höden — bezeichnet: Höden (Neuenkirchen), einen Ortsteil der Gemeinde Neuenkirchen (Land Hadeln) im Landkreis Cuxhaven in Niedersachsen Höden (Wingst), einen Ortsteil der Gemeinde Wingst im Landkreis Cuxhaven in Niedersachsen eine Siedlung im Stadtteil… …   Deutsch Wikipedia

  • Hoden [1] — Hoden (Anat.), eine zu den samenbereitenden Organen der männlichen Genitalien (s.d.) gehörige, in dem Hodensack gelegene Drüse …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hoden [2] — Hoden (H. el Waden), Oase, östlich vom Cap Blanco in der Wüste Sahara (Afrika), von Arabern bewohnt, bringt Datteln u. Reis …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hoden — (Hode, Testikel, Testis, Orchis, Testiculus), die männliche Keimdrüse, das Samen bereitende Organ, in der einfachsten Form ein Schlauch, von dessen Wandungen sich Zellen loslösen und entweder direkt oder nach Umformungen zu Samenzellen werden.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hoden — (Testes), zwei eiförmige Drüsen, die den männlichen Samen absondern, hängen im Hodensacke (Scrotum), umgeben von der glatten Scheidenhaut (Tunĭca vaginālis), leicht beweglich, bestehen aus feinen Kanälchen, innerhalb deren der Samen erzeugt wird… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Hoden — Hoden, wesentlicher Theil der männlichen Zeugungstheile, die samenbereitende Drüse des Mannes u. der männlichen Thiere. H. oder deren Analogon kommen bei allen Thieren mit ausgesprochenem Geschlechtsunterschiede wie bei Zwitterthieren vor. Es… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Hoden — ↑Didymus, ↑Orchis, ↑Testikel, ↑Testis …   Das große Fremdwörterbuch

  • Hoden — Der Hoden [ˈhoːdn̩] oder (seltener) der/die Hode [ˈhoːdə] (v. mittelhochdt.: hode, v. althochdt.: hodo, v. idg.: *skeu(t) „bedecken, verhüllen“) oder der Testikel (v. lat.: testiculus, Vkl. von testis Zeuge [der Virilität], Hode, Plural:… …   Deutsch Wikipedia

  • Hoden — Sack (derb); Klöten (derb); Testikel (fachsprachlich); Eier (umgangssprachlich); Familienjuwelen (umgangssprachlich) * * * Ho|den [ ho:dn̩], der; s, : in einem sackartigen Gebilde befindliches, paarwe …   Universal-Lexikon

  • hôden — dna o prid. (ó) 1. namenjen za hojo: nekaj hodnih in voznih poti // po katerem se da hoditi: pot ostane hodna tudi v deževju 2. redko ki rad hodi: hoden konj in hóden dna o prid. (ó; ọ̄) nanašajoč se na hodnik, platno: hodno platno / hodna rjuha …   Slovar slovenskega knjižnega jezika


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.