Homologie


Homologie
Homologie, Übereinstimmung zwischen verschiedenartigen Organismen, die auf gemeinsamen genetischen Informationen beruht. H. zwischen zwei verschiedenen Arten weisen diese als miteinander verwandt aus, d.h. es gibt eine gemeinsame stammesgeschichtliche Herkunft. Obwohl das meiste Material der H.forschung bisher aus der Morphologie stammt, werden auch auf genetischer Information beruhende Merkmale aus anderen Teilbereichen auf H. hin untersucht, so insbesondere physiologische Vorgänge und Verhaltensweisen. Da sich homologe Strukturen bei verschiedenen Arten nach der Trennung von gemeinsamen Ahnen, entsprechend der Funktion, oft sehr unterschiedlich entwickelt haben, ist eine H. oft nur schwer zu erkennen.
    H. morphologischer Strukturen: Beispiele sind die vielfach abgewandelten Vordergliedmaßen der Wirbeltiere, die unterschiedlich gestalteten Mundwerkzeuge bei verschiedenen Insektenordnungen sowie Wurzel-, Spross- und Blattmetamorphosen bei Samenpflanzen. Zum Nachweis von H. wurden H.kriterien entwickelt: 1. Kriterium der Lage: Strukturen bei Organismen verschiedener Gruppen sind dann homolog, wenn sie die gleiche relative Lage einnehmen, also homotop sind. Beispiel: Extremitäten der Landwirbeltiere. 2. Kriterium der speziellen Qualität:
Strukturen in unterschiedlichen Lagen bei verschiedenen Gruppen (heterotope Strukturen) sind dann homolog, wenn sie in speziellen Einzelmerkmalen übereinstimmen, also homomorph sind. Beispiel: Hautschuppen der Haie und Zähne der Säugetiere. 3. Kriterium der Stetigkeit: Lassen sich für heterotope und homomorphe Strukturen Zwischenformen nachweisen, werden sie als homolog betrachtet. Beispiel: Auf einer frühen Embryonalstufe zeigt der Fuß des Menschen eine abgespreizte Großzehe und erweist sich damit als Zwischenform für die homologen Strukturen Greiffuß der Affen und Standfuß des Menschen.
    Manche Strukturen kann man am selben Individuum homologisieren, also als Differenzierungen einer gemeinsamen Grundstruktur erkennen: seriale H. oder Homonomie. Beispiele: Deck-, Schwung- und Daunenfedern eines Vogels; Laub-, Blüten-, Staub- und Fruchtblätter einer Pflanze.
    Auch die Strukturen von Makromolekülen können auf H. untersucht werden, etwa die DNA verschiedener Arten auf identische Nucleotidsequenzen. Arttypische Karyogramme kann man hinsichtlich Anzahl, Größe, Form der Chromosomen sowie der Feinstruktur von Chromosomenabschnitten vergleichen und homologisieren. Durch die Untersuchung der Struktur des Cytochroms C wurden wichtige Erkenntnisse über die Verwandtschaft der Lebewesen gewonnen.
H. physiologischer Vorgänge: Untersucht man Reaktionsketten und die dabei beteiligten Stoffe und Zwischenprodukte bei verschiedenen Arten, so stellt man beispielsweise fest, dass viele Hormone bei sehr vielen verschiedenen Gruppen die gleichen Funktionen erfüllen.
    H. von Verhaltensweisen: Arten, die H. ihrer Organe zeigen, haben oft auch homologe Verhaltensweisen. Beispiel: Die Balz verschiedener Entenarten verläuft mit bestimmten, einander ähnlichen Erbkoordinationen ab.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • homologie — [ ɔmɔlɔʒi ] n. f. • 1822; gr. homologia → homologue ♦ Math. Homologie de centre O, d axe D et de birapport k : application qui, à un point M, associe le point M tel que, I étant le point d intersection de la droite (OM) avec D, le birapport des… …   Encyclopédie Universelle

  • Homologie — (von griech. ὁμός homos „gleich“ und λόγος logos „Wort, Rede, Sinn“) bezeichnet Homologie (Biologie), evolutionär bedingte Übereinstimmungen von Merkmalen unterschiedlicher systematischer Taxa Homologie (Mathematik), eine Folge von mathematischen …   Deutsch Wikipedia

  • Homologie — Homologie, chemischer Verbindungen (im engeren Sinne), diejenige Aehnlichkeit organischer Körper, welche durch die Gleichheit der charakteristischen Atomgruppen bedingt ist, während ein Unterschied nur in der Ersetzung von H Atomen durch CH3… …   Lexikon der gesamten Technik

  • homologie — 1. (o mo lo jie) s. f. 1°   Terme de chimie. Propriété des corps homologues. 2°   Terme d anatomie. Rapport d organes qui, d une espèce à l autre, doivent être considérés comme identiques, quelle qu en soit la forme, en raison des connexions et… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Homolŏgie — (v. gr.), 1) Bei , Zu , Übereinstimmung; 2) bei den Stoikern Übereinstimmung mit der Natur; 3) in der Griechisch katholischen Kirche so v.w. Confessio, Symbol od. kirchliche Bekenntnißschrift; das Hauptsymbol ist die von Petrus Mogilas 1640… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Homologie — (griech.), Übereinstimmung; in der griechisch katholischen Kirche soviel wie confessio, Symbol oder kirchliche Bekenntnisschrift; H. in der Chemie s. Homolog; H. der organischen Bildungen, s. Ähnlichkeit und Morphologie; vgl. Geographische… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • homologie — HOMOLOGÍE s.f. v. omologie. Trimis de LauraGellner, 13.09.2007. Sursa: DN …   Dicționar Român

  • Homologie — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sur les autres projets Wikimedia : « Homologie », sur le Wiktionnaire (dictionnaire universel) Le mot homologie est employé dans plusieurs… …   Wikipédia en Français

  • Homologie — Ho|mo|lo|gie 〈f. 19; Philos.〉 1. Übereinstimmung von Vernunft u. Handeln bzw. Leben (im Einklang mit der Natur) 2. 〈Psych.〉 Übereinstimmung von Verhaltensweisen [→ homolog] * * * Ho|mo|lo|gie, die; , n [griech. homologi̓a = Übereinstimmung]: 1.… …   Universal-Lexikon

  • Homologie — Ho|mo|lo|gie 〈f.; Gen.: , Pl.: n〉 1. 〈Philos.〉 Übereinstimmung von Vernunft u. Handeln bzw. Leben (im Einklang mit der Natur) 2. 〈Psych.〉 Übereinstimmung von Verhaltensweisen …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”