antagonistische Hemmung
antagonistische Hemmung, Form einer Erregungshemmung, wie sie z.B. beim Dehnungsreflex vorkommt: Sensible Fasern der Muskelspindel sind über ein hemmendes Interneuron mit Motoneuronen des Antagonisten des kontrahierten Muskels verbunden, wodurch die Kontraktion des Antagonisten gehemmt wird.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hemmung — Hemmung, 1) Hemmung einer Erregung, z.B. durch ⇒ antagonistische Hemmung, ⇒ laterale Hemmung; 2) hemmende Mechanismen bei der Wirkung von ⇒ Enzymen; 3) verhaltenshemmende Mechanismen in der Interaktion von Tieren, z.B. ⇒ Aggressionshemmung …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Hemmung [1] — Hemmung, in der Physiologie die Unterbrechung gewisser Bewegungen und vegetativer Vorgänge durch die Tätigkeit bestimmter Nerven. Seitdem Ed. Weber die hemmende Bedeutung des Nervus vagus entdeckte, hat man so viel weiteres Material für die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dehnungsreflex — Dehnungsreflex, Eigenreflex, bei dem die Dehnung eines Muskels dessen Kontraktion hervorruft; er führt dazu, dass die Muskellänge erhalten bleibt oder verändert wird. Dem D. liegt ein monosynaptischer ⇒ Reflexbogen zugrunde. Die Dehnung wird… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Rezeptorantagonist — Kompetitive und nichtkompetitive Hemmung des Effekts eines Agonisten. Charakteristisch ist eine parallele Rechtsverschiebung der Konzentrations Wirkungskurve eines Agonisten durch einen kompetitiven Antagonisten, während nichtkompetitive… …   Deutsch Wikipedia

  • Antagonist (Pharmakologie) — Kompetitive und nichtkompetitive Hemmung des Effekts eines Agonisten. Charakteristisch ist eine parallele Rechtsverschiebung der Konzentrations Wirkungs Kurve eines Agonisten durch einen kompetitiven Antagonisten, während nichtkompetitive… …   Deutsch Wikipedia

  • Cerebellum — Das Kleinhirn (lateinisch: Cerebellum) ist ein Teil des Gehirns von Wirbeltieren, der sich dem Hirnstamm hinten auflagert und sich unterhalb der Okzipitallappen des Großhirns in der hinteren Schädelgrube befindet. Zusammen mit dem verlängerten… …   Deutsch Wikipedia

  • Kleinhirn — Das Kleinhirn (lateinisch: Cerebellum) ist ein Teil des Gehirns von Wirbeltieren, der sich dem Hirnstamm hinten auflagert und sich unterhalb der Okzipitallappen des Großhirns in der hinteren Schädelgrube befindet. Zusammen mit dem verlängerten… …   Deutsch Wikipedia

  • Kleinhirnwurm — Das Kleinhirn (lateinisch: Cerebellum) ist ein Teil des Gehirns von Wirbeltieren, der sich dem Hirnstamm hinten auflagert und sich unterhalb der Okzipitallappen des Großhirns in der hinteren Schädelgrube befindet. Zusammen mit dem verlängerten… …   Deutsch Wikipedia

  • Naloxonhydrochlorid — Strukturformel Allgemeines Freiname Naloxon Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Narcanti — Strukturformel Allgemeines Freiname Naloxon Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”