Keimschild


Keimschild
Keimschild, zwischen Amnion und Dottersackhöhle liegender, aus Entoderm und Ektoderm gebildeter zweischichtiger Bereich des Embryoblasten der Primaten. Aus dem K. entwickelt sich der Embryo.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Keimschild — Keimschild,   Bezeichnung für die dreiblättrige Keimscheibe in der Embryonalentwicklung. Sie entsteht durch Einstülpung (Invagination) von Ektodermzellen zwischen das Ektoderm und das Entoderm. Sie bilden das dritte Keimblatt, das Mesoderm.… …   Universal-Lexikon

  • Gastrula — ◆ Gạs|tru|la 〈f.; ; unz.; Biol.〉 embryonales Entwicklungsstadium der meisten Tiere, bei dem durch Einfaltung der Urmund hervorgebracht wird [neulat., Verkleinerungsform zu grch. gaster „Unterleib, Magen“] ◆ Die Buchstabenfolge gas|tr... kann in… …   Universal-Lexikon

  • Keimblätter. — Keimblätter.   Im Verlauf der frühen Embryonalentwicklung werden im Keim drei flache, »blattartige« Zelllagen im Keimschild angelegt, aus denen dann durch Zelldifferenzierungen ganz bestimmte Organsysteme hervorgehen: Aus dem außen liegenden… …   Universal-Lexikon

  • Embryonalhüllen — Embryonalhüllen, für Insekten und Amnioten typische, aus Teilen des embryonalen Gewebes gebildete, den Embryo umgebende Hüllen, die dem Schutz, der Ernährung, der Exkretion sowie dem Gasaustausch dienen und am Ende der Keimesentwicklung… …   Deutsch wörterbuch der biologie


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”