Lichtmikroskop


Lichtmikroskop
Lichtmikroskop, optisches Gerät zur optischen Vergrößerung kleiner Gegenstände. Es besteht aus den beiden Linsensystemen Objektiv und Okular, einem Tubus, der die beiden Linsensysteme verbindet, einer Auflagefläche und einer Beleuchtungseinrichtung für das zu betrachtende Objekt, sowie einem Stativ, das die Auflagefläche und die optischen Komponenten des Mikroskops trägt.
    Das Objektiv ist dem zu betrachtenden Objekt zugewandt, das Okular dem Auge des Betrachters. Zur Korrektur numerischer und chromatischer Aberration, d.h. der stärkeren Brechung des Lichts am Linsenrand und der je nach der Wellenlänge des Lichts unterschiedlichen Brechung, ist das Objektiv aus mehreren, mindestens zwei Einzellinsen aufgebaut. Das Objektiv erzeugt ein vergrößertes reelles Bild des Objekts, das durch das Okular wie durch eine Lupe noch einmal vergrößert betrachtet wird. Die Gesamtvergrößerung des Mikroskops ergibt sich aus dem Produkt des Abbildungsmaßstabes des Objektivs und der Lupenvergrößerung des Okulars. Durch Kombination verschiedener Objektive und Okulare kann man verschiedene Vergrößerungen einstellen. Zumeist sind Mikroskope mit einem Objektivrevolver ausgestattet, in dem bis zu 5 Objektive unterschiedlicher Vergrößerung zur Verfügung stehen. Größere Mikroskope sind
oft als Binokular ausgelegt, d.h. sie besitzen zwei Okulare, die eine Betrachtung des Objekts mit beiden Augen ermöglichen. Dazu wird das vom Objektiv kommende Licht in zwei Bündel aufgeteilt.
    Je nach Art der Objektbeleuchtung unterscheidet man zwischen Durchlicht- und Auflichtmikroskop. Das Durchlichtmikroskop erlaubt die Betrachtung durchsichtiger Objekte, mit einem Auflichtmikroskop können Oberflächen undurchsichtiger Objekte betrachtet werden. Beim Durchlichtmikroskop wird das Objekt von unten mit gebündeltem Licht beleuchtet, bei einfachen Mikroskopen mit Hilfe eines Hohlspiegels, bei hochwertigen Geräten mit einem komplexen Beleuchtungssystem aus Lichtquelle, Hilfs- und Kondensorlinsen. Bei Auflichtmikroskopen wird das Objekt durch das Objektiv beleuchtet, das dabei als Kondensor dient. Im Tubus werden Beleuchtungs- und Beobachtungsstrahlengang durch Prismen oder durch teildurchlässige Spiegel getrennt.
    Entscheidend für die Leistungsfähigkeit eines Mikroskops ist neben der Vergrößerung das Auflösungsvermögen. Bei sichtbarem Licht lassen sich Punkte in einem Abstand von 0,2 μm noch trennen. Mit ultraviolettem Licht ist die Auflösung etwa doppelt so hoch. Wesentlich höher ist die Auflösung im Elektronenmikroskop. Bei der Betrachtung mit dem Auge bei sichtbarem Licht liegt die maximal an-
wendbare (»förderliche«) Vergrößerung für Lichtmikroskope bei etwa dem 1000-fachen der numerischen Apertur des Objektivs.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lichtmikroskop — „Großes Mikroskop“ von Carl Zeiss von 1879 mit Optiken berechnet von Ernst Abbe. Lichtmikroskope sind Geräte, die stark vergrößerte Bilder von kleinen (oft für das Auge nicht sichtbaren) Strukturen oder Objekten durch die Ausnutzung optischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Lichtmikroskop — optinis mikroskopas statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. light microscope; optical microscope vok. Lichtmikroskop, n; optisches Meßmikroskop, n rus. оптический микроскоп, m pranc. microscope à lumière, m; microscope optique, m …   Fizikos terminų žodynas

  • Mikroskop — Lichtmikroskop der Firma Leitz als typisches Labormikroskop, 1909 …   Deutsch Wikipedia

  • Cryo-EM — Transmissions elektronenmikroskop (TEM) Ein Elektronenmikroskop ist ein Mikroskop, welches das Innere oder die Oberfläche einer Probe mit Elektronen abbilden kann. Da schnelle Elektronen eine sehr viel kleinere Wellenlänge als sichtbares Licht… …   Deutsch Wikipedia

  • Elektronenmikroskopie — Transmissions elektronenmikroskop (TEM) Ein Elektronenmikroskop ist ein Mikroskop, welches das Innere oder die Oberfläche einer Probe mit Elektronen abbilden kann. Da schnelle Elektronen eine sehr viel kleinere Wellenlänge als sichtbares Licht… …   Deutsch Wikipedia

  • ГОСТ 28489-90: Микроскопы световые. Термины и определения — Терминология ГОСТ 28489 90: Микроскопы световые. Термины и определения оригинал документа: Linear field of a microscope in the object space 43 Определения термина из разных документов: Linear field of a microscope in the object space 3.… …   Словарь-справочник терминов нормативно-технической документации

  • Elektronenmikroskop — Transmissions elektronenmikroskop (TEM) Ein Elektronenmikroskop ist ein Mikroskop, welches das Innere oder die Oberfläche eines Objekts mit Elektronen abbilden kann. Da schnelle Elektronen eine sehr viel kleinere Wellenlänge als sichtbares Licht… …   Deutsch Wikipedia

  • FSGS — Klassifikation nach ICD 10 N04.1 Nephrotisches Syndrom, Fokale und segmentale glomeruläre Läsionen Fokale und segmentale Sklerose N06.1 Isolierte Proteinurie mit Angabe morphologischer Veränderungen …   Deutsch Wikipedia

  • Focal segmentale Glomerulosklerose — Klassifikation nach ICD 10 N04.1 Nephrotisches Syndrom, Fokale und segmentale glomeruläre Läsionen Fokale und segmentale Sklerose N06.1 Isolierte Proteinurie mit Angabe morphologischer Veränderungen …   Deutsch Wikipedia

  • Fokal-Segmentale Glomerulonephritis — Klassifikation nach ICD 10 N04.1 Nephrotisches Syndrom, Fokale und segmentale glomeruläre Läsionen Fokale und segmentale Sklerose N06.1 Isolierte Proteinurie mit Angabe morphologischer Veränderungen …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.