Lunarrhythmik
Lunarrhythmik, bei verschiedenen Meerestieren die für Fortpflanzungsaktivitäten zeitlich bestimmende Rhythmik mit einer Periodendauer von ca. 30 oder 15 (Semilunarrhythmik) Tagen, die vom Mondphasenwechsel synchronisiert wird; z.B. beim Polychaeten Eunice viridis, Palolowurm, dessen Vertreter jedes Jahr im letzten Mondviertel von Oktober oder November schwärmen.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rhythmus — Takt; Metrum; Versmaß * * * Rhyth|mus [ rʏtmʊs], der; , Rhythmen [ rʏtmən]: 1. Gliederung des Zeitmaßes, Ablauf von Bewegungen oder Tönen in einem bestimmten Takt: ein bewegter, schneller Rhythmus; der Tänzer geriet aus dem Rhythmus; auf den… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”