Mammalia


Mammalia
Mammalia, Säuger, ca. 6000 Arten umfassende, zu den Amnioten gehörende Klasse der Wirbeltiere. Die unabhängig von den Vögeln entwickelte Homoiothermie ging mit der Entwicklung von Haaren, Drüsen in der Haut und einer Steigerung des Energieumsatzes einher. Die M. haben leistungsfähige Sinnesorgane und ein hoch entwickeltes Gehirn. Es ist nur der linke Aortenbogen vorhanden, die Herzkammern sind vollständig getrennt. Die Nahrung – M. sind Pflanzenfresser, Fleischfresser, Allesfresser – wird von einem leistungsfähigen Gebiss zerkleinert. Kennzeichnend für die M. ist das sekundäre Kiefergelenk aus Dentale und Squamosum, durch das der Kauapparat ebenfalls verbessert wird. Aus dem 4. und 5. Kiemenbogen entsteht der Schildknorpel; durch das Siebbein wird die Nasenhöhle von der Stirnhöhle getrennt; das Temporale überdeckt den Schläfen-Ohrbereich; zahlreiche Schädelknochen (z.B. Prae- und Postfrontale, Quadratojugale) gehen verloren. Der sekundäre Gaumen wird von den nach innen auswachsenden Praemaxillare und Maxillare zusammen mit dem Palatinum gebildet. Die zwei Gelenkhöcker (Condyli) am Hinterhaupt erlauben Dreh- und Nickbewegungen. Das Zwerchfell trennt Brust- und Bauchhöhle. Die nach artspezifisch unterschiedlich langen Tragzeiten geborenen Jungtiere werden mit Milch aus den Milch-
drüsen gesäugt; Viviparie (Ausnahme Monotremata); Nesthocker und Nestflüchter. M. sind zumeist Landtiere, doch gibt es auch Anpassungen an das Leben in der Luft (Fledertiere) und sekundäre Rückkehr ins Wasser (z.B. Wale). Die M. erscheinen bereits in der oberen Trias. Über die Ictidosaurier besteht eine Verbindung zu den Reptilien. Unterklassen Prototheria, Monotremata, Kloakentiere; Metatheria, Beuteltiere; Eutheria, Placentalia, Placentatiere. Metatheria und Eutheria werden auch als Theria (lebend gebärende Säugetiere) den Prototheria gegenübergestellt.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mammalia — Mam*ma li*a, n. pl. [NL., from L. mammalis. See {Mammal}.] (Zo[ o]l.) The highest class of Vertebrata. The young are nourished for a time by milk, or an analogous fluid, secreted by the mammary glands of the mother. [1913 Webster] Note: Mammalia… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Mammalĭa — (lat.), die Säugetiere (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mammalia — Mammalĭa (lat.), Säugetiere …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Mammalia — Mammalia, lat., Säugethiere; Mamaliolithen, Versteinerungen von vorweltlichen Säugethieren …   Herders Conversations-Lexikon

  • Mammalia — 1773, from Modern Latin (Linnaeus), from neuter plural of L.L. mammalis, from mamma (see MAMMAL (Cf. mammal)) …   Etymology dictionary

  • Mammalia —   Mammalia Rango temporal: Triásico final Reciente …   Wikipedia Español

  • Mammalia — Säugetiere Systematik Überstamm: Neumünder (Deuterostomia) Stamm …   Deutsch Wikipedia

  • Mammalia — Mammifère Mammifères …   Wikipédia en Français

  • Mammalia — žinduoliai statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Chordinių tipo stuburinių potipio gyvūnų klasė (Mammalia), kurią sudaro Mammalia4500 rūšių. Paplitę visame pasaulyje, gyvena sausumoje ir vandenyje, beveik visose ekologinėse nišose …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas

  • mammalia — žinduoliai statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Chordinių tipo stuburinių potipio gyvūnų klasė (Mammalia), kurią sudaro mammalia4500 rūšių. Paplitę visame pasaulyje, gyvena sausumoje ir vandenyje, beveik visose ekologinėse nišose …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.