Populationsgenetik


Populationsgenetik
Populationsgenetik, Teilbereich der Genetik, der sich mit der Konstanz und Veränderung der Allelhäufigkeiten im Genpool einer Population befasst und damit wesentliche Erkenntnisse für die Evolutionsbiologie liefert, da Evolution als Veränderung der Allelhäufigkeit im Genpool einer Population umschrieben werden kann.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Populationsgenetik — Populationsgenetik,   Teilgebiet der Genetik, das die durch Mutation und Selektion verursachten Veränderungen von Genhäufigkeiten (zahlenmäßige Verhältnisse der jeweiligen Allele eines jeden Allelenpaars) einer Population im Genpool und somit… …   Universal-Lexikon

  • Populationsgenetik — Die Populationsgenetik ist der Zweig der Genetik, der Vererbungsvorgänge innerhalb biologischer Populationen untersucht. Sie ermittelt die relative Häufigkeit homologer Gene (Allele) in Populationen (Genfrequenz) und erforscht deren Veränderung… …   Deutsch Wikipedia

  • Evolutionsgenetik — Die Populationsgenetik ist die Erforschung der Verteilung von Genfrequenzen unter dem Einfluss von vier Evolutionsfaktoren (daher manchmal auch Evolutionsgenetik genannt): Selektion Gendrift Mutation und Rekombination Migration bzw. Isolation Sie …   Deutsch Wikipedia

  • Hühn — Manfred Hühn Manfred Hühn (* 12. August 1940 in Heckholzhausen bei Weilburg an der Lahn) ist ein deutscher Agrarwissenschaftler. Er lehrte von 1972 bis 2005 Pflanzenzüchtung und Genetik an der Christian Albrechts Universität zu Kiel. Seine …   Deutsch Wikipedia

  • Synthetische Evolutionstheorie — Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit,… …   Deutsch Wikipedia

  • Genetik — Die Rekombination der elterlichen Gene führt zu unterschiedlichen Phänotypen innerhalb eines Wurfes. Die Genetik (von griechisch γενεά geneá ‚Abstammung‘ sowie γένεσις génesis ‚Ursprung‘)[1][2] oder Vererbungsl …   Deutsch Wikipedia

  • Neodarwinismus — Die Synthetische Evolutionstheorie ist eine Erweiterung der Evolutionstheorie von Charles Darwin durch die Erkenntnisse der Zellforschung, Genetik und Populationsbiologie. In Darwins Veröffentlichungen zur Evolutionstheorie fehlen diese Elemente …   Deutsch Wikipedia

  • Zeittafel der Evolutionsforschung — Darwins erste Skizze eines evolutionären Stammbaums von 1837 Die Geschichte der Evolutionstheorie beginnt bereits in der Antike und reicht über Charles Darwin (1809–1882) bis in die Gegenwart. Darwins Theorie und ihre Nachfolger sind nicht nur… …   Deutsch Wikipedia

  • Alleldrift — Als Gendrift (das niederdeutsche Drift ist verwandt mit dem deutschen treiben) (auch Alleldrift oder Sewall Wright Effekt) bezeichnet man in der Populationsgenetik eine zufällige Veränderung der Genfrequenz innerhalb des Genpools einer Population …   Deutsch Wikipedia

  • Genetische Drift — Als Gendrift (das niederdeutsche Drift ist verwandt mit dem deutschen treiben) (auch Alleldrift oder Sewall Wright Effekt) bezeichnet man in der Populationsgenetik eine zufällige Veränderung der Genfrequenz innerhalb des Genpools einer Population …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.