Produktionsbiologie


Produktionsbiologie
Produktionsbiologie, untersucht den Stoff- und Energieumsatz in Ökosystemen. Die in einem bestimmten System zu einem bestimmten Zeitpunkt vorhandene Gesamtmenge an organischer Substanz wird als Biomasse bezeichnet. Die von den Produzenten gebildete neue Biomasse nennt man Primärproduktion. Die Pflanze veratmet für ihre Lebensvorgänge einen Teil ihrer Produktion selbst. Die Nettoprimärproduktion ist der Teil, der verbleibt und dem Zuwachs der Pflanze oder der Speicherung dient, die Bruttoprimärproduktion umfasst dagegen beide Bereiche der Produktion. Unter Produktivität versteht man die durchschnittliche Produktion pro Zeiteinheit (z.B. kJ/m2/Tag).

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Produktionsbiologie — Die Produktionsbiologie ist ein Teil der Ökologie und befasst sich mit den Energie und Stoffflüssen in Populationen und Ökosystemen. Nach ihrer Rolle unterscheidet man die Lebewesen in Ökosystemen in Produzenten, die die Primärproduktion erzeugen …   Deutsch Wikipedia

  • Nettoprimärproduktion — Das Phytoplankton gewinnt durch Photosynthese Energie und produziert Biomasse Der Begriff Primärproduktion bezeichnet in der Ökologie die Produktion von Biomasse durch die Primärproduzenten, also Pflanzen, Blaualgen und autotrophe Bakterien mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Artenwechsel — Mit Artenwechsel (auch: Arten turnover oder species turnover) wird in der Biologie der Wandel der Zusammensetzung einer Lebensgemeinschaft eines abgegrenzten Habitats durch hinzukommende Arten bezeichnet. Einwandernde Arten, die sich in einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Limnologe — Die Limnologie ist die Wissenschaft von den Binnengewässern als Ökosystemen, deren Struktur, Stoff und Energiehaushalt und biologisch ökologische Struktur und Funktion sie erforscht. Binnengewässer umfassen stehende Gewässer, wie Weiher und Seen… …   Deutsch Wikipedia

  • Limnologie — Die Limnologie (gr. λίμνη limne „See“ und logie) ist die Wissenschaft von den Binnengewässern als Ökosystemen, deren Struktur, Stoff und Energiehaushalt und biologisch ökologische Struktur und Funktion sie erforscht, und deren abiotische und… …   Deutsch Wikipedia

  • Primärproduktion — Das Phytoplankton gewinnt durch Photosynthese Energie und produziert Biomasse Der Begriff Primärproduktion bezeichnet in der Ökologie die Produktion von Biomasse durch die Primärproduzenten, also Pflanzen, Blaualgen und autotrophe Bakterien mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Produktion (Begriffsklärung) — Produktion steht für: Produktion, in den Wirtschaftswissenschaften den Erzeugungsprozess von Wirtschaftsgütern Produktionsbiologie, in der Biologie die Herstellung von Biomasse Produktionsregel, in der Informatik eine Ersetzungsregel in einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Rainer Lösch — (* 11. Januar 1944 in Friedland/Isergebirge) ist ein deutscher Professor für Botanik. Rainer Lösch studierte Biologie, Chemie und katholische Theologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen und der Julius Maximilians Universität Würzburg.… …   Deutsch Wikipedia

  • Species turnover — Mit Artenwechsel (auch: Arten turnover oder species turnover) wird in der Biologie das Ersetzen einer Art durch eine andere bezeichnet. Beschrieben werden dabei Arten, die sich nach dem Einwandern in ein Habitat entweder durchsetzen oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Süßwasserbiologie — Die Limnologie ist die Wissenschaft von den Binnengewässern als Ökosystemen, deren Struktur, Stoff und Energiehaushalt und biologisch ökologische Struktur und Funktion sie erforscht, und deren abiotische und biotische Prozesse sie zu… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.