Reptilia


Reptilia
Reptilia, Kriechtiere, ca. 6000 Arten umfassende, zu den Tetrapoden gehörende Klasse der Vertebrata; wegen der Embryonalhüllen mit Vögeln und Säugern zu den Amniota zusammengefasst. Als erste wasserunabhängige Tetrapoden traten sie ab dem Karbon auf und erreichten während des Mesozoikums eine große Formentfaltung, von der in der Gegenwart nur noch Reste vorhanden sind. Basisgruppe sind die Cotylosaurier. Aus diesen entwickelten sich die Sauropsida, die alle rezenten R. und die Vögel umfassen, und die Synapsida, die Urahnen der Säuger. Den Sauropsiden fehlt eine corticale Organisation des Endhirns, der rechte Aortenbogen trägt die Carotiden, der Truncus arteriosus spaltet sich in drei Gefäße auf. Die Synapsida dagegen haben eine ausgeprägte corticale Organisation; bei ihnen trägt der linke Aortenbogen die Carotiden, und der Truncus arteriosus spaltet sich in zwei Gefäße. Die Haut der R. ist trocken, drüsenarm und zum Schutz gegen Austrocknung mit Schuppen oder Hornplatten ausgestattet. Alle Gruppen außer den Schildkröten haben ein Gebiss. Die Extremitäten sind fünfzehig, bekrallt, können aber auch teilweise oder vollständig rückgebildet sein. Lungenatmung; zwei Vorkammern, zwei Herzkammern. Unter den R. gibt es reine Pflanzen-, reine Fleisch- und auch Allesfresser. Ausschließlich innere
Befruchtung mit Samenübertragung durch paarige oder unpaare Begattungsorgane; kein Larvenstadium; Ovoparie, Ovoviviparie, Viviparie; bisweilen Brutpflege. Die R. besiedeln alle Lebensräume mit Ausnahme der Polargebiete. Die Sauropsida werden unterteilt in die Reihen Lepidosauria und Archosauria. Die seit dem Perm existierenden Lepidosauria umfassen die Ordnungen Rhynchocephalia, Brückenechsen, und Squamata, Schuppenkriechtiere. Die seit der unteren Trias existierenden Archosauria erreichten im Mesozoikum mit den Dinosauriern ihre größte Entfaltung. In der Oberkreide starben die meisten Archosaurier aus. Rezent sind als eigene Klasse Aves, Vögel und die Ordnungen Crocodilia, Krokodile; Chelonia, Schildkröten.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Reptilia — Saltar a navegación, búsqueda ? Reptilia Tuatara (Sphenodon punctatus) Clasificación científica …   Wikipedia Español

  • Reptilia — Rep*til i*a (r?p t?l ? ?), n. pl. [NL.] (Zo[ o]l.) A class of air breathing oviparous vertebrates, usually covered with scales or bony plates. The heart generally has two auricles and one ventricle. The development of the young is the same as… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Reptilia — mid 17c., from L. pl. of reptile (see REPTILE (Cf. reptile)) …   Etymology dictionary

  • Reptilia — Reptile Reptiles …   Wikipédia en Français

  • Reptilia — Reptilien Maurische Landschildkröte (Testudo graeca) Systematik Überstamm: Neu …   Deutsch Wikipedia

  • Reptilia — ropliai statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Stuburinių gyvūnų klasė (Reptilia) – šaltakraujai, dažniausiai keturkojai gyvūnai (Reptilia6000 rūšių). Priklauso daugiausia sausumos driežai ir gyvatės, vandenyje gyvenantys vėžliai,… …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas

  • reptilia — noun (Animals of the class Reptilia) …   Wiktionary

  • Reptilia — La clase Reptilia comprende todos los reptiles actuales, así como a los antiguos dinosaurios. Tradicionalmente se clasifican en Saurios, Quelonios (Parareptilia) y Ofidios, aunque actualmente se consideran a los cocodrilos como una clase… …   Enciclopedia Universal

  • Reptilia — noun class of cold blooded air breathing vertebrates with completely ossified skeleton and a body usually covered with scales or horny plates; once the dominant land animals • Syn: ↑class Reptilia • Derivationally related forms: ↑reptilian •… …   Useful english dictionary

  • Reptilia — …   Википедия


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.