Aves
Aves, Vögel, ca. 8800 bipede Arten umfassende, einen späten, homoiothermen Zweig der Archosauria bildende, zu den Tetrapoden und Amnioten gehörende Klasse der Vertebrata.
    Viele Organisationsmerkmale stehen mit der Flugfähigkeit in Zusammenhang: Federn; zu Flügeln umgebildete Vorderextremitäten; hochspezialisierte Lungen; Brustwirbel mit den Darmbeinen verwachsen; Brustbein bei flugfähigen Vögeln mit Brustbeinkamm, an dem die Flugmuskeln ansetzen; Brustbein mit Wirbelsäule durch in sich und gegen Wirbel und Brustbein bewegliche Rippen verbunden, die sich untereinander durch Fortsätze stützen; Rabenschnabelbein in fester Verbindung mit Brustbein; Schlüsselbeine zum V-förmigen Gabelbein (Furcula) verschmolzen; freie Endigung der Schambeine; Verschmelzung der Mittelfußknochen und der distalen Reihe der Fußwurzelknochen zum Laufbein (Tarso- Metatarsus); die proximalen Fußwurzelknochen mit Schienbein zum Tibiotarsus vereinigt; Schädelknochen meist nahtlos verwachsen, Hirnkapsel vergrößert; keine Zähne; Halswirbelsäule aus 11–25 Wirbeln sehr beweglich; hintere Schwanzwirbel zu Pygostyl verwachsen, an dem die für Brems- und Steuerungsvorgänge wichtigen Schwanzfedern ansetzen; hohe Stoffwechselrate. Manche Arten haben die Flug-
fähigkeit rückgebildet (z.B. Strauße; Pinguine).
    Die dünne Haut hat nur Drüsen am äußeren Gehörgang sowie eine Bürzeldrüse, mit deren Sekret die A. ihr Gefieder einfetten. Nur der rechte Aortenbogen ist vorhanden, die Herzkammern sind völlig getrennt. Besonders hoch entwickelt sind Kleinhirn und Endhirn mit hochdifferenzierten pallialen und subpallialen Anteilen. Der Magen besteht meist aus Drüsen- und Muskelmagen. Die Bursa fabricii, eine dorsale Kloakenausstülpung, ist für Immunvorgänge bedeutsam. Syrinx als unterer Pharynx. Meeresvögel besitzen oberhalb der Augen Salzdrüsen, die NaCl ausscheiden. Die dotterreichen Eier werden innerhalb des unpaaren Eileiters befruchtet. Die Spermaübertragung erfolgt nur bei primitiven Formen (z.B. Strauße; Entenvögel) durch einen unpaaren Penis, sonst durch Aufeinanderpressen der Kloaken. Alle A. sind ovipar; die abgelegten Eier, die von den Eltern bebrütet werden, haben immer eine harte Kalkschale. Viele A. bauen Nester. Die ausschlüpfenden Jungvögel sind Nesthocker oder Nestflüchter. Da Brut- und Überwinterungsraum bei vielen Arten – teilweise über Kontinente – getrennt sind, kommt es zum Vogelzug. Haustiere unter den A. haben große wirtschaftliche Bedeutung.
    Den Archaeornithes mit Archaeopteryx aus dem Oberen Jura werden alle anderen A. als Neorni-
thes gegenübergestellt. In der Kreide gab es weitere zahntragende A., die Hesperornithiformes. Von der Oberen Kreide an folgte die Entfaltung der A. Über die Verwandtschaft der einzelnen Gruppen ist noch wenig bekannt. Rezente und ausgestorbene große flugunfähige Vögel (z.B. Strauße, Emus, Kiwis) werden als Ratiten zusammengefasst. Carinaten sind Vögel mit Brustbeinkamm. Einige der ca. 30 Ordnungen rezenter A.: Tinamiformes, Steißhühner, in Süd- und Mittelamerika, Bodenvögel, schlechte Flieger; Sphenisciformes, Pinguine, flugunfähig mit zu Flossen umgewandelten Flügeln; Podicipediformes, Lappentaucher, Beine sehr weit hinten; Procellariiformes, Röhrennasen: Albatrosse, Sturmv., Sturmschwalben, Lummensturmv.; Pelecaniformes, Ruderfüßer: Tölpel, Pelikane, Kormorane, Fregattv., Schlangenhalsv.; Ciconiiformes, Schreitvögel, mit Anpassungen an Feuchtgebiete: Reiher, Störche, Löffler, Ibisse; Anseriformes, Entenvögel: Enten, Gänse, Schwäne; Accipitriformes, Greifvögel, mit Hakenschnabel, Greiffuß und ausgeprägtem Sehvermögen: Falken, Adler, Geier; Galliformes, Hühnerv.: mit Fasanen, Truthühnern, Rauhfußhühnern; Gruiformes, Kranichv.: Kraniche, Rallen, Trappen; Charadriiformes: Blatthühnchen, Watv., Raubmöven, Möwen, Alke; Columbiformes, Taubenv.: Flughühner, Tauben; Psittaciformes, Papageien; Cuculifor-
mes, Kuckucke; Strigiformes, Eulen, mit Dämmerungs- und Nachttieren; Apodiformes, Seglerv.: Segler und Kolibris; Piciformes, Spechte: Tukane, Honiganzeiger, Spechte; Passeriformes, Sperlingsv.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aves — Saltar a navegación, búsqueda «Ave» redirige aquí. Para otras acepciones, véase Ave (desambiguación). «Pájaro» redirige aquí. Para otras acepciones, véase Pájaro (desambiguación) …   Wikipedia Español

  • AVES — varia apud Hebraeos nomina sortirae sunt. His namque a volatu Avis oph, dicitur et tsippor, quia mane surgit: Rapacis nomen proprium est ait ab involando et viruendo sumptum; ad quod alludit aquilae Graecum vocabulum αἰετός. A Deo e terris, non… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Aves — (lat. „Vögel“) steht für die wissenschaftliche Bezeichnung der Vögel eine Gemeinde in Portugal, siehe Vila das Aves eine zu Venezuela gehörende Insel, siehe Aves (Insel) eine zu Venezuela gehörende Inselgruppe, siehe Las Aves ein deutsches… …   Deutsch Wikipedia

  • aves — aves; aves·tan; aves·tic; …   English syllables

  • Aves — A ves, n. pl. [L., pl. of avis bird.] (Zo[ o]l.) The class of Vertebrata that includes the birds. [1913 Webster] Note: Aves, or birds, have a complete double circulation, oviparous, reproduction, front limbs peculiarly modified as wings; and they …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Aves — (Vogelinsel), 1) kleine, unbewohnte Koralleninsel im Karibischen Meer, westlich von Guadeloupe; 2) Gruppe kleiner venezuelanischer Küsteninseln, östlich von Bonaire, mit Guanolagern …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • avés — (del lat. «ad vix»; ant.) adv. Difícilmente …   Enciclopedia Universal

  • Aves —   [lateinisch] Plural, die Vögel …   Universal-Lexikon

  • Aves — ā .vēz n pl a class of Vertebrata that includes all fossil and recent birds …   Medical dictionary

  • Aves — Oiseau Pour les articles homonymes, voir oiseau (homonymie) …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”