Riechgruben


Riechgruben
Riechgruben Geruchssinn.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Riechgruben — Riechgruben,   während der Keimentwicklung der Wirbeltiere als paarige, grubenförmige Einsenkung im vordersten Bereich der Medullarrinne (Medullarrohr) entstehende erste Anlage der Geruchsorgane. Fische haben zeitlebens Riechgruben ohne… …   Universal-Lexikon

  • Nase — Bolzen; Keil; Öse; Fahne (zum Befestigen); Gewürzprüfer (umgangssprachlich); Zinken (umgangssprachlich); Gesichtserker (umgangssprachlich); Riechkolben ( …   Universal-Lexikon

  • Haie: Lebensweise der Knorpelfische —   Haie gehören zu den ältesten lebenden Wirbeltieren der Erde. Die zu den Knorpelfischen gehörenden Haie leben bis auf Wal und Riesenhai, die sich von Plankton ernähren, räuberisch. Sie sind in allen Meeren zu finden, einige Arten dringen sogar… …   Universal-Lexikon

  • Geruchssinn — Geruchssinn, zu den ⇒ chemischen Sinnen gehörender Sinn der Wirbeltiere und Insekten, dessen Rezeptoren auf Stoffe in der wässrigen Phase oder Gasphase in teilweise sehr niedrigen Konzentrationen ansprechen. Es handelt sich beim G. um einen… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Nase — Nase, in den Atmungsweg einbezogenes Riechorgan (⇒ Geruchssinn) der Landwirbeltiere. Während die meisten Fische seitlich vorn am Kopf von der Mundhöhle getrennte Riechgruben haben, kann bei den Crossopterygiern (Quastenflossern) erstmals von… …   Deutsch wörterbuch der biologie


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.