Rippen


Rippen
Rippen, Costae, stabförmige, knorpelige oder knöcherne, an der Wirbelsäule befestigte Skelettelemente; bilden bei Reptilien, Vögeln und Säugern den Brustkorb (Thorax). Echte R. sind direkt mit dem Brustbein (Sternum) verbunden, falsche R. nur indirekt, indem sie mit den vorhergehenden Rippen verbunden sind; freie R. enden frei ohne Verbindung zum Brustbein in der Rumpfmuskulatur. Ein Brustbein fehlt bei Schlangen, Schildkröten und Blindwühlen.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rippen — bezeichnet im Computerjargon das Kopieren von Musik oder Filmen von einer Datenquelle auf die Festplatte eines Computers. Das Verb leitet sich vom englischen „to rip“ ab, das in diesem Zusammenhang so viel wie „(herunter )reißen“ bedeutet. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Rippen — Rippen, verb. reg. act. mit Rippen versehen, doch nur in der zweyten weitern Bedeutung, in welcher besonders das Mittelwort gerippt üblich ist. Gerippte Arbeit, bey den Klempenern, welche erhabene Rippen hat. In andern Fällen sind dafür gereift,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Rippen — an Gußstücken fallen Verstärkungen flacher Wände, auf denen sie senkrecht stehen, bilden. Eine Verschwächung bewirken sie, wenn sie zu dünn oder zu dick im Verhältnis zur sonstigen Eisenstärke sind, so daß sie Gußspannungen hervorrufen oder den… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Rippen — Rippen, 1) (Costae), bilden den größten Theil der knöchernen Brusthöhle des Menschen u. bestehen überhaupt aus langen, dünnen, mehr hohen als breiten, nach außen convexen, nach innen concaven Knochen, welche sich von hinten, od. von der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rippen [1] — Rippen (Costae), Knochenspangen die sich auf die Wirbelsäule stützen und die Leibeshöhle, sowie weiter nach hinten, falls ein Schwanz vorhanden ist, den sogen. Kaudal oder Schwanzkanal umschließen. Während aber im Schwanze die R. unbeweglich mit… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Rippen [2] — Rippen, Laienausdruck für die Spanten eines Schiffes …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Rippen — (Costae), die dünnen, bogenartig gekrümmten, von der Wirbelsäule zum Brustbein verlaufenden und den Brustkorb bildenden Knochen. Beim Menschen [Tafel: Skelett I, 1] sind ihrer auf jeder Seite 12, hinten mit Gelenkenden an die 12 Brustwirbel… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Rippen — Rippen, sind die knöchernen Gürtel des Brustkorbes u. theilweise des Bauches der Wirbelthiere. Am Rücken sind sie mittelst einer Gelenkfläche mit den Wirbeln verbunden; ihr vorderes Ende hängt beim Menschen, den Säugethieren, Vögeln und einem… …   Herders Conversations-Lexikon

  • rippen — rịp|pen 〈V. tr.; hat; umg.〉 1. 〈EDV〉 CDs, Musik od. Filmdateien rippen auf die Festplatte eines Computers kopieren und anschließend (unter Umgehung des Kopierschutzes) am Computer in andere Formate, z. B. in das MP3 Format umwandeln 2. 〈salopp〉… …   Universal-Lexikon

  • Rippen — This interesting and unusual surname, recorded in London church registers from the mid 16th Century under the variant spellings Riping, Rippin, Rip(p)on, Rippen etc., has two distinct possible origins. The first and most likely origin is French… …   Surnames reference


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.