Selektion
Selektion, auf der unterschiedlichen Fitness der Individuen basierender Ausleseprozess unter Phänotypvarianten, der auf die zugrunde liegenden Genotypen rückwirkt und von inneren Bedingungen und v.a. von abiotischen (z.B. Temperatur, Niederschlag) und biotischen (z.B. Feinde, Nahrungskonkurrenten) Umweltfaktoren abhängig ist. Alle auf den Phänotyp einwirkenden Auslesefaktoren ergeben zusammengenommen den S.druck. S. ist einer der Evolutionsfaktoren.
    Transformierende S.: Sie verändert eine Population, da unter veränderten Umweltbedingungen Mutanten bevorzugt werden, die an die neuen Verhältnisse besser angepasst sind ( Präadaptation). Beispiele: In menschlichen Siedlungsgebieten werden wärmeliebende Pflanzen begünstigt; bei Antibiotikaeinwirkung auf Bakterien überleben die zufällig vorhandenen resistenten Mutanten und begründen eine resistente Population.
    Stabilisierende S.: Sie fördert in einer Population die Durchschnittsindividuen und eliminiert Extremformen, was zu einer Stabilisierung der phänotypischen und genotypischen Variabilität der Population führt; sie findet v.a. bei konstanten Umweltbedingungen statt. Beispiel: Abweichend gefärbte Varianten werden von ihren Fressfeinden schneller entdeckt als
ihre getarnten Artgenossen. Disruptive S.: Sie fördert mehrere extreme Varianten und kann aus einer Dezimierung der häufigsten Varianten (z.B. durch Parasiten) oder aufgrund von Vorteilen für die Extreme entstehen. Beispiel: Blütentreue von Insekten fördert unterschiedliche Varianten.
    S. kann zu Veränderungen der Fortpflanzungsstrategien in Populationen führen. In sich rasch verändernden Lebensräumen (z.B. Ruderalflächen, Kahlschläge) sind Arten bevorzugt, die sich rasch vermehren und viele Nachkommen haben (r-Selektion). In stabilen Lebensräumen (z.B. naturnaher Wald) hängt die Populationsdichte v.a. von der Kapazität des Lebensraums ab. Bevorzugt sind Arten mit starker Konkurrenzfähigkeit (K-Selektion). Bei den Arten eines Lebensraums finden sich meist alle Übergänge von r- zu K-S.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Selektion — (von lat. selectio „die Auslese“) bezeichnet: Selektion (Evolution), einen Begriff der modernen Evolutionsbiologie Selektion (Informatik), die Auswahl von Datenobjekten in einer Datenbank Selektion (genetischer Algorithmus), die Auswahl von… …   Deutsch Wikipedia

  • Selektion — Sf Auswahl, Auslese erw. fach. (19. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. sēlēctio ( ōnis), zu l. sēligere (sēlēctum) auslesen, auswählen , zu l. legere auflesen, sammeln und l. sē beiseite, besonders . Adjektiv: selektiv.    Ebenso nndl. selectie, ne …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Selektion — (lat.), Auswahl …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Selektion — (lat.), Auswahl. Selektionstheorie, die Darwinsche Theorie von der Zuchtwahl (s.d.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Selektion — Bevorzugung; Auslese; Auswahl; Präferenz (fachsprachlich); Wahl * * * Se|lek|ti|on 〈f. 20〉 I 〈unz.〉 Auswahl II 〈zählb.; in der Evolutionstheorie〉 Auslese, Zuchtwahl …   Universal-Lexikon

  • Selektion — Auslese, Aussiebung, [Aus]wahl; (schweiz.): Triage; (geh.): Auserwählung, Erwählung, Kürung; (geh., bes. schweiz.): Erkürung; (bildungsspr.): Selektierung. * * * Selektion,die:⇨Auswahl(1) Selektion→Auswahl …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Selektion — selekcija statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Augalų, gyvulių, paukščių ir kitų organizmų naujų veislių, hibridų kūrimas, esamų veislių, hibridų gerinimas. atitikmenys: angl. selektion vok. Auswahl, f; Selektion, f rus. выбор,… …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas

  • selektion — selekcija statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Augalų, gyvulių, paukščių ir kitų organizmų naujų veislių, hibridų kūrimas, esamų veislių, hibridų gerinimas. atitikmenys: angl. selektion vok. Auswahl, f; Selektion, f rus. выбор,… …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas

  • Selektion —    Upon arrival at the death camps, able bodied Jews were selected for forced labor. Those who appeared too ill or young or physically impaired, and thus incapable of work, were immediately sent to their death. At Auschwitz, Josef Mengele… …   Historical dictionary of the Holocaust

  • Selektion — selekcija statusas Aprobuotas sritis veislininkystė apibrėžtis Gyvūnų genetinio tobulinimo sistema, kurią sudaro paveldimų ir įgytų savybių apskaita ir vertinimas, geriausių individų atranka ir paranka veisimui, siekiant gauti vertingus… …   Lithuanian dictionary (lietuvių žodynas)

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”