Befruchtung
Befruchtung, zur Sexualität gehörender, durch Plasmogamie und meist unmittelbar darauf folgender Karyogamie gekennzeichneter Verschmelzungsvorgang, bei dem zwei geschlechtlich unterschiedliche haploide Zellen, meist Gameten, miteinander zu einer diploiden Zygote verschmelzen. Die Zellen finden durch Sexuallockstoffe ( Gamone) zueinander. Bei Protisten, ebenso bei verschiedenen mehrzelligen Algen verläuft die B. im Rahmen von Isogamie oder Anisogamie, bei höheren Pflanzen und Metazoen von Oogamie. Sonderformen der B. sind Autogamie, Pädogamie. Die B. findet bei vielen Algen und Pilzen in Oogonien statt, wo Spermatozoide mit in Ein- oder Mehrzahl vorhandenen Eizellen verschmelzen, bei Moosen, Farnpflanzen und Gymnospermen in Archegonien. Angiospermen haben keine Archegonien mehr. Nur noch bei ursprünglichen Gymnospermen erfolgt die B. durch Spermatozoide, bei allen übrigen Spermatophyten liegt eine Pollenschlauchb. durch unbegeißelte Spermazellen vor. Bei den Angiospermen wächst der Pollenschlauch zum Eiapparat, dringt dort in eine Synergide ein, die dadurch abstirbt. Die beiden frei werdenden Spermazellen führen die doppelte B. aus. Bei vielen Pilzen kommt es zur Gametangiogamie, bei der vielkernige Gametangien verschmelzen, bei Basidiomyceten zur Somatogamie,
bei der Körperzellen verschiedengeschlechtiger Hyphen verschmelzen.
    Die Eizelle der Metazoen wird durch die Besamung zu ihrer Entwicklung angeregt. Der Kern des Spermiums vergrößert sich danach bis zum Umfang des Eikerns, mit dem er verschmilzt. Das Centriol des Spermiums teilt sich und wirkt an der folgenden Teilung der Zygote mit, während das Centriol der Eizelle verkümmert oder inaktiv ist.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Befruchtung — Befruchtung, bei Pflanzen wie Tieren die Vereinigung der männlichen mit den weiblichen Geschlechtsprodukten, speziell bei den Tieren des Samenfadens mit dem Ei. Sie erfolgt nach vorhergegangener oder auch ohne Begattung (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Befruchtung — (Foecundatio), 1) (Physiol.), der Vorgang im organischen Leben, vermöge dessen zu Fruchtkeimen, welche in eigenen Organen gebildet sind, ein anderer Stoff (Zeugungsstoff), welcher eine eigenthümliche, die in dem Keime schlummernde, Leben… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Befruchtung — Befruchtung, die Anregung des weiblichen Keims zur weitern Entwicklung durch den männlichen Zeugungsstoff (bei den Tieren: Samen, Sperma), wozu sich meist die Übertragung desselben auf das weibliche Geschlecht (Begattung) nötig macht. Bei vielen… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Befruchtung — ↑Fekundation, ↑Fertilisation, ↑Imprägnation, ↑Insemination, ↑Konzeption, ↑Kopulation …   Das große Fremdwörterbuch

  • Befruchtung — Insemination (fachsprachlich); Schwängerung; Konzeption (fachsprachlich); Empfängnis * * * Be|fruch|tung [bə frʊxtʊŋ], die; , en: Vereinigung von männlicher und weiblicher Keimzelle: künstliche Befruchtung. Syn.: ↑ Empfängnis. * * * …   Universal-Lexikon

  • Befruchtung — Ein Spermium und eine Eizelle zu Beginn der Besamung und kurz vor der Befruchtung …   Deutsch Wikipedia

  • Befruchtung — Besamung, Bestäubung, Eibefruchtung; (Biol.): Fekundation; (Med.): Fertilisation; (Med., Zool.): Insemination. * * * Befruchtung,die:〈VereinigungvonSamen u.Eizelle〉a)〈Tiere〉Besamung–b)〈Menschen〉Empfängnis;Konzeption(med);auch⇨Begattung(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Befruchtung — Befrụchtung vgl. Fekundation u. Konzeption …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Befruchtung — Be|frụch|tung …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Befruchtung und Einnistung der Eizelle —   Damit es zu einer Schwangerschaft kommt, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein: Vor, während oder kurz nach dem Eisprung muss es zum Geschlechtsverkehr gekommen sein, damit die in den Eileiter gewanderte Eizelle befruchtet werden kann.… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”