Xerophyten


Xerophyten
Xerophyten, Trockenpflanzen, Cormophyten mit besonderen Anpassungen an ihre Lebensweise auf langfristig trockenen Standorten. Zu ihnen gehören Pflanzen der Wüsten, Halbwüsten, Steppen, des Hochgebirges, aber auch viele immergrüne Arten winterkalter Gebiete, da deren Blätter bei Sonnenbestrahlung für eine starke Transpiration sorgen, der winters gefrorene Boden aber kein Wasser abgibt. X. können ihren Wasserhaushalt regulieren durch: a) Reduktion der Wasserabgabe, b) Verbesserung der Wasseraufnahme, c) Wasserspeicherung.
    a) Der Transpirationsschutz wird durch versenkte Spaltöffnungen, verdickte Epidermisaußenwände, mehrschichtige Epidermis, eine starke Cuticula (z.B. Hartlaubblätter), durch einen Überzug aus toten Haaren (z.B. Königskerze) und eine Verkleinerung der transpirierenden Oberfläche, v. a. der Blätter, in manchen Fällen bis zur Blattlosigkeit, verbessert. Diese Reduktion der Blattspreite führt zu verschiedenen Blatt- und Sprossmetamorphosen.
    b) Die Wasseraufnahme wird meist durch ein sehr umfangreiches Wurzelsystem gesteigert, dessen horizontaler Durchmesser häufig erheblich größer ist als die oberirdischen Pflanzenteile, so dass eine offene Vegetation entsteht. Auch Saughaare (z.B. auf den Blättern der Bromeliaceen, zu denen Ananas gehört),
Ligula (z.B. bei Selaginella, Moosfarn) und Velamen (bei Luftwurzeln der Epiphyten) dienen einer verbesserten Wasseraufnahme, c) Die zumeist stark oberflächenreduzierten Succulenten nehmen in Regenzeiten Wasser auf und speichern es im Gewebe. Diese Succulenz kann alle Organe betreffen.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Xerophyten —   [griechisch phytón »Pflanze«], Singular Xerophyt der, en, Pflanzen, die an extrem trockenen Standorten, meist mit starker Sonneneinstrahlung gedeihen (»Trockenpflanzen«) und die entsprechende Anpassungen zeigen; charakteristische, sich… …   Universal-Lexikon

  • Xerophyten — (griech., Dürrpflanzen, Xerophilen, Trockenheit liebende Gewächse), Pflanzen mit ausgesprochenen Schutzeinrichtungen gegen lang andauernde Trockenheit. Letztere bestehen vorzugsweise in Verminderung der verdunstenden Oberfläche, der Blätter und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Xerophyten — Als Xerophyten (aus griech.: xeros trocken und phytos Pflanze) bezeichnet man Pflanzen, die sich an extrem trockene Standorte angepasst haben (sogenannte Xeromorphie). Die xerophytisch oder xeromorph genannten Pflanzen sind an klimatische und… …   Deutsch Wikipedia

  • Xerophyten — aridinė augalija statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Aridinio klimato kraštų augalija, kurią sudaro daugiamečiai augalai (kserofitai ir efemeroidai), sausros metu pereinantys į anabiozės būklę. atitikmenys: angl. arid… …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas

  • Xerophyten — kserofitai statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Sausų buveinių augalai, dėl morfologinio, anatominio ir fiziologinio prisitaikymo gebantys ištverti nuolatinį ar periodinį vandens stygių, ilgalaikę sausrą ir didelį karštį.… …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas

  • Pflanzengeographie — Die beiliegende Karte gibt in vereinfachter Form und in reduziertem Maßstab ein von Engler (›Entwickelungsgeschichte der Pflanzenwelt‹) zur Erläuterung der Pflanzenverbreitung entworfenes Bild wieder. Auf der Karte wurden die Hauptflorenreiche… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Xerophyt — Als Xerophyten (aus griech.: xeros ‚trocken‘ und phytos ‚Pflanze‘) bezeichnet man einen Organisationstyp von Pflanzen, die an extrem trockene Standorte angepasst sind. Genauer gefasst sind es Pflanzen, die an eine regelmäßige bis vollständige… …   Deutsch Wikipedia

  • Blattgrund — Das Blatt ist neben der Sprossachse und der Wurzel eines der drei Grundorgane der höheren Pflanzen und wird als Organtyp Phyllom genannt. Blätter sind seitliche Auswüchse an den Knoten (Nodi) der Sprossachse. Die ursprünglichen Funktionen der… …   Deutsch Wikipedia

  • Blattmorphose — Das Blatt ist neben der Sprossachse und der Wurzel eines der drei Grundorgane der höheren Pflanzen und wird als Organtyp Phyllom genannt. Blätter sind seitliche Auswüchse an den Knoten (Nodi) der Sprossachse. Die ursprünglichen Funktionen der… …   Deutsch Wikipedia

  • Blattnervatur — Das Blatt ist neben der Sprossachse und der Wurzel eines der drei Grundorgane der höheren Pflanzen und wird als Organtyp Phyllom genannt. Blätter sind seitliche Auswüchse an den Knoten (Nodi) der Sprossachse. Die ursprünglichen Funktionen der… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.