Zellkolonien


Zellkolonien
Zellkolonien, bei Protophyten und Prokaryoten verbreitete, durch Teilungen entstehende, bewegliche oder unbewegliche Zellverbände, die sich durch eine charakteristische Gestalt, häufig eine festgelegte Zahl von Zellen und plasmatische Verbindungen der Zellen untereinander auszeichnen und die unterschiedliche Organisationshöhen aufweisen. Einfachere Kolonien, bei denen alle Zellen gleichwertig sind, bilden z.B. die Grünalgen Pandorina (8 oder 16 Zellen) und Eudorina (32 Zellen). Auch einfachere Formen können bereits eine Differenzierung in größere generative Zellen und in kleinere Zellen des vegetativen Pols zeigen. Am höchsten differenziert ist Volvox: Von ca. 2000 bis über 10000 Einzelzellen wird eine Hohlkugel gebildet, die durch die nach außen gerichteten Geißeln der gallertig miteinander verbundenen Einzelzellen bewegt wird. Die Zellen des vegetativen Pols zeigen stärkere Lichtempfindlichkeit, die des generativen Pols bilden Fortpflanzungszellen, aus denen Tochterkolonien gebildet werden, die im Inneren der Mutterkugel heranwachsen und durch deren Platzen schließlich frei werden. Da die Mutterkugel nach der geschlechtlichen Fortpflanzung stirbt, sind die vegetativen Zellen nicht mehr potentiell unsterblich, sondern haben nur eine beschränkte Lebensdauer; damit ist Volvox bereits ein Vielzeller.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfons Weber — (* 22. Februar 1915 in Posen; † 11. Oktober 1994 in Erding) war ein deutscher Arzt, der auf Grund von umstrittenen Ansichten zur Entstehung von Krebs, einer entsprechenden Therapie und einem eigenen Testverfahren bekannt wurde. Weber studierte in …   Deutsch Wikipedia

  • Capsal — (auch kapsal, palmelloid oder tetrasporal) ist ein Begriff aus der Botanik und bezeichnet eine Organisationsstufe der Algen. Der Ausdruck „tetrasporal“ bezieht sich auf die Grünalge Tetraspora. Es handelt sich um zellwandlose und unbegeißelte,… …   Deutsch Wikipedia

  • Choanocyt — Kragengeißelzellen (Choanozyten) bilden das Choanoderm. Das Choanoderm ist die Deckzellschicht, die den Innenraum (Spongocoel oder Gastralraum oder Geißelkammer) von Schwämmen (Porifera) auskleidet. Hier stehen die Kragengeißelzellen dicht an… …   Deutsch Wikipedia

  • Choanocyten — Kragengeißelzellen (Choanozyten) bilden das Choanoderm. Das Choanoderm ist die Deckzellschicht, die den Innenraum (Spongocoel oder Gastralraum oder Geißelkammer) von Schwämmen (Porifera) auskleidet. Hier stehen die Kragengeißelzellen dicht an… …   Deutsch Wikipedia

  • Choanozyt — Kragengeißelzellen (Choanozyten) bilden das Choanoderm. Das Choanoderm ist die Deckzellschicht, die den Innenraum (Spongocoel oder Gastralraum oder Geißelkammer) von Schwämmen (Porifera) auskleidet. Hier stehen die Kragengeißelzellen dicht an… …   Deutsch Wikipedia

  • Choanozyten — Kragengeißelzellen (Choanozyten) bilden das Choanoderm. Das Choanoderm ist die Deckzellschicht, die den Innenraum (Spongocoel oder Gastralraum oder Geißelkammer) von Schwämmen (Porifera) auskleidet. Hier stehen die Kragengeißelzellen dicht an… …   Deutsch Wikipedia

  • Einzeller — sind Lebewesen, die jeweils aus nur einer Zelle bestehen. Sie werden den Mehrzellern oder Vielzellern gegenübergestellt und bilden keine geschlossene Verwandtschaftsgruppe. Die Einteilung in Ein und Mehrzeller ist rein beschreibend und gibt… …   Deutsch Wikipedia

  • Einzellig — Einzeller sind Lebewesen, die jeweils aus nur einer Zelle bestehen. Sie werden den Mehr oder Vielzellern gegenüber gestellt und bilden keine geschlossene Verwandtschaftsgruppe. Manche können Zellkolonien bilden. Einzellige Lebewesen umfassen alle …   Deutsch Wikipedia

  • Einzellige — Einzeller sind Lebewesen, die jeweils aus nur einer Zelle bestehen. Sie werden den Mehr oder Vielzellern gegenüber gestellt und bilden keine geschlossene Verwandtschaftsgruppe. Manche können Zellkolonien bilden. Einzellige Lebewesen umfassen alle …   Deutsch Wikipedia

  • Gonium — 1.Chlamydomonas ähnliche Zelle 2. Gallerte Systematik ohne Rang: Chloroplastida Abteilung …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.