Cotyledonen
Cotyledonen, Keimblätter, Teil des Keimsprosses beim Embryo der Samenpflanzen; erste Blätter der Pflanze. Monocotyle Angiospermen (einkeimblättrige Bedecktsamer) haben eine C., dicotyle Angiospermen (zweikeimblättrige Bedecktsamer) fast immer zwei, Gymnospermen (Nacktsamer) zwei oder mehrere C.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cotyledōnen — (Anat. u. Bot.), Höhlungen, Vertiefungen, s. Kotyledonen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Cotyledonen — Dieser Artikel bezeichnet die Kotyledonen der Pflanzen, für die gleichnamigen Bildungen der Plazenta bei Wiederkäuern siehe Endometrium. Für die Gattung Cotyledon siehe Cotyledon (Gattung). Kotyledonen eines Keimlings der Rotbuche Als Kotyledonen …   Deutsch Wikipedia

  • Samenkeimung — Samenkeimung, Entwicklung der Keimpflanze aus dem Embryo des Samens nach Beendigung der Samenruhe. Zunächst nimmt der lufttrockene Samen Wasser auf und quillt. Die Keimung des gequollenen Samens kann durch verschiedene Faktoren gefördert oder… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Reservestoffe — Reservestoffe, Speicherstoffe, aus Assimilaten gebildete Stoffe, die in Pflanzenzellen als Reservekohlenhydrate, Reserveproteine und Reservelipide abgelagert werden und von der Pflanze bei Bedarf für ihren Bau und Energiestoffwechsel mobilisiert… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Orange (Frucht) — Illustration: Citrus sinensis (L.) Histoire et culture des orangers A. Risso et A. Poiteau. Paris Henri Plon, Editeur, 1872. Die Orange (Aussprache: [oˈraŋʒə] oder [ …   Deutsch Wikipedia

  • Reichenbachs Pflanzensystem — Reichenbachs Pflanzensystem. Dieses System von Reichenbach 3) ist auf die Entwickelung des Pflanzenlebens, od. die Metamorphose der Pflanzen gegründet. So wie im Leben der einzelnen Pflanze, so zeigen sich auch in der Entfaltung des ganzen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Tonkobohne — (Tonkabohne, Faba de Tonca), die mit schwärzlichbrauner, gerunzelter, dünner, glänzender Samenhaut überzogenen, einer in die Länge gezogenen türkischen Bohne gleichenden, einen in zwei Cotyledonen zerfallenden Kern enthaltenden, fettigen,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Öle — (Olĕa, Chem.). A) Ätherische Öle (Flüchtige Öle), sind Flüssigkeiten organischen Ursprungs, welche sich durch einen durchdringenden, theils höchst angenehmen, theils widrigen Geruch, durch gewürzhaften, brennenden Geschmack u. durch ihre… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Botanik — (v. gr., d.i. Pflanzenkunde), I. Begrifs u. Eintheilung der B. B. ist die Wissenschaft, welche mit den Pflanzen bekannt macht, od. welche die Erkenntniß, d.h. die Erforschung der Gewächse zum Gegenstande hat. Anfangs betrachtete man die Pflanzen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Canellĕae — Canellĕae, von Martius aufgestellte Pflanzengruppe, bei Reichenbach Canellaceae, Pflanzenfamilie, den Übergang zu den Meliaceen bildend, bei Endlicher Anhangsfamilie zu den Clusiaceen. Bäume im heißen Amerika; Blätter ganzrandig, ungetheilt,… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”