Aggressionshemmung
Aggressionshemmung, Tötungshemmung, die Verletzung oder Tötung von Artgenossen hindernde Mechanismen, die zwischen Kontrahenten oder zwischen Gruppenmitgliedern unterschiedlicher Rangordnungsstufen wirksam sind. Beispiele:
    Grußzeremonielle: z.B. Umarmen und Handausstrecken bei Schimpansen.
    Demutsverhalten: Es löst beim Überlegenen i.a. die A. aus. So lässt der im Revierkampf siegreiche Hund vom unterlegenen Gegner ab, wenn der ihm die Kehle, den Angriffsort für den tötenden Biss, präsentiert. A. durch Demutshaltung gilt bei manchen Tieren, z.B. bei Löwen und Wanderratten, nur innerhalb des eigenen Rudels.
    Beschwichtigungsverhalten: Häufig in Unterlegenheitsgesten bestehendes Verhalten rangniederer Gruppenmitglieder gegenüber höheren, z.B. Präsentieren, optisches Verkleinern des Körperumfangs. Auch Wegschauen oder die Gabe von Geschenken können der Beschwichtigung dienen, ebenso ritualisierte Elemente des Jungenverhaltens gegenüber den Eltern, etwa Auf-den-Rücken-Legen oder Aufforderung zur Fütterung.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hans-Joachim Kornadt — (* 1927 in Stargard in Pommern) ist ein Psychologe und Erziehungswissenschaftler. Sein Hauptforschungsgebiet ist die Motivationsforschung mit Schwerpunkt auf der Entwicklung und Sozialisation sozialer Motive, insbesondere der Aggression.… …   Deutsch Wikipedia

  • Kornadt — Hans Joachim Kornadt (* 1927 in Stargard in Pommern) ist ein Psychologe und Erziehungswissenschaftler. Sein Hauptforschungsgebiet ist die Motivationsforschung mit Schwerpunkt auf der Entwicklung und Sozialisation sozialer Motive, insbesondere der …   Deutsch Wikipedia

  • Angsterkrankung — Klassifikation nach ICD 10 F40.0 Agoraphobie F40.1 Soziale Phobien F40.2 Spezifische (isolierte) Phobien …   Deutsch Wikipedia

  • Angstkrankheit — Klassifikation nach ICD 10 F40.0 Agoraphobie F40.1 Soziale Phobien F40.2 Spezifische (isolierte) Phobien …   Deutsch Wikipedia

  • Angstneurose — Klassifikation nach ICD 10 F40.0 Agoraphobie F40.1 Soziale Phobien F40.2 Spezifische (isolierte) Phobien …   Deutsch Wikipedia

  • Angststörung — Klassifikation nach ICD 10 F40.0 Agoraphobie F40.1 Soziale Phobien F40.2 Spezifische (is …   Deutsch Wikipedia

  • Angststörungen — Klassifikation nach ICD 10 F40.0 Agoraphobie F40.1 Soziale Phobien F40.2 Spezifische (isolierte) Phobien …   Deutsch Wikipedia

  • Der Selbstmord — Der Suizid (von neulateinisch suicidium aus dem Präfix sui = sich und caedere = töten, respektive caedium = Tötung; gr. autocheiria) ist das willentliche Beenden des eigenen Lebens, sei es durch beabsichtigtes Handeln oder absichtliches… …   Deutsch Wikipedia

  • Erweiterter Suizid — Der Suizid (von neulateinisch suicidium aus dem Präfix sui = sich und caedere = töten, respektive caedium = Tötung; gr. autocheiria) ist das willentliche Beenden des eigenen Lebens, sei es durch beabsichtigtes Handeln oder absichtliches… …   Deutsch Wikipedia

  • Freitod — Der Suizid (von neulateinisch suicidium aus dem Präfix sui = sich und caedere = töten, respektive caedium = Tötung; gr. autocheiria) ist das willentliche Beenden des eigenen Lebens, sei es durch beabsichtigtes Handeln oder absichtliches… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”